Die Wahl eines multikulturellen Food Writers

Als ich das erste und einzige Mal zu einem Ernährungsberater ging, gab er mir, wie zu erwarten, eine Broschüre mit gesunden Rezepten.

Trotzdem war ich nicht auf das vorbereitet, was ich sah.

Mit Hüttenkäse gefüllte matte Honigmelone, matschige Eisbergsalate und milde Reisersatzprodukte begrüßten mich, als ich das Papierbündel zurückzog.

„Ist es das wirklich?“ Ich fragte.

Unnötig zu sagen, dass ich enttäuscht war. Als Food-Autor und Rezeptentwickler – und Mensch, der gerne isst – sehne ich mich nach Geschmack, Farbe, Textur und Vielfalt in meinem Essen.

Das Pamphlet hatte nichts davon.

Ich bin halb Asiate und halb Latinx. Mein kultureller Hintergrund hat schon immer beeinflusst, zu welchen Gerichten ich mich hingezogen fühle, sei es, weil ich mit einer bestimmten Zutat aufgewachsen bin oder mehr über die Geschichte eines Rezepts erfahren wollte.

Als ich ein wenig älter wurde und mir die Gespräche über gesunde Ernährung bewusst wurden, wurde mir schnell klar, dass das Essen, das ich mochte, nicht dazu gehörte.

Lebensmittel, die als gesund galten, stammten immer aus einer eurozentrischen Linse, und viele, wenn nicht alle asiatischen und lateinamerikanischen Gerichte wurden ausgelassen.

Laut der Academy of Nutrition and Dietetics Commission on Dietetic Registration sind 80 Prozent der rund 119.000 registrierten Ernährungsberater in den USA nicht-hispanische Weiße.

In einem Artikel der New York Times, der diese Ergebnisse analysiert, stellt die Autorin Priya Krishna fest, dass „viele Ernährungswissenschaftler sagen, dass die Forschung, Programme und Artikel der Akademie nicht-westliche Küchen ignorieren oder implizieren, dass sie ungesund sind“.

Die Verwendung asiatischer und lateinamerikanischer Zutaten, um mich in meinem Privatleben gut zu ernähren, fühlt sich wie ein kleiner Weg an, um gegen eine Menge schädlicher Gedanken anzukämpfen. Ich koche, um meinen Körper zu nähren, aber im Gegenzug erlaubt es mir auch, meine glücklichen Erinnerungen wiederzuerleben.

Die rote und grüne Haut von Mangos versetzt mich in meine Kindheit, wo ich mit meinem Bruder um Mangobäume herumgerannt bin.

Der würzige Geschmack von Kimchi erinnert mich an Abende mit Freunden um einen heißen koreanischen Grill.

Und immer wenn ich Kochbananen schälte, fühle ich mich bei dem Geruch wie zu Hause.

Hier sind einige der asiatischen und lateinamerikanischen Zutaten, mit denen ich koche, um mich gut für Körper und Geist zu ernähren. Jeder bringt eine Fülle von Geschmack, Farbe und Nährstoffen in jedes Gericht, in dem er sich befindet.

Keine traurigen, matschigen Salate hier!

Ich lebe derzeit in Tokio, daher gibt es eine riesige Auswahl an Miso, die für mich leicht zugänglich ist.

In den USA können Sie in asiatischen Lebensmittelgeschäften normalerweise zwischen weißem, gelbem oder rotem Miso wählen. Die Farbpalette hängt davon ab, wie lange die Sojabohnen fermentiert werden: Weiß ist am wenigsten fermentiert mit subtilen süßen Noten bis Rot ist am längsten gereift mit einem tiefen, robusten Geschmack.

Warum ich es liebe

Ich liebe Miso, weil es so vielseitig ist. Ich habe es in allem verwendet, vom Marinieren von Hähnchen bis zum Mischen von Keksteig.

Vorteile

Es ist reich an Umami, bietet aber auch eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen.

Forschung ab 2021 fanden heraus, dass es eine Vielzahl nahrhafter fermentierter Enzyme, Aminosäuren und nützlicher Mikroben enthält.

Wie man Miso findet und verwendet

Du kannst Miso problemlos in den meisten Lebensmittelgeschäften kaufen, aber die größte Auswahl findest du auf einem japanischen Markt.

Verwenden Sie es für Suppen, Salatdressings, Marinaden, Backen und mehr.

Zweifellos sind Mangos meine Lieblingsfrucht. Ich esse sie in Salsa gemischt, mit Eis vermischt oder mit Tajín bestreut, einem mexikanischen Gewürz aus Chili, Limette und Salz. Es gibt keinen Weg, sie zu genießen.

Warum ich es liebe

Die meisten Lebensmittelgeschäfte in den USA führen nur Tommy Atkins Mangos (die großen roten und grünen), aber es gibt über tausend Sorten mit unterschiedlichen Texturen und Süße.

Hawai’i’s Excel Mangos haben eine sehr dünne Haut und einen ebenso dünnen Samen, was einen viel größeren saftigen Fruchtanteil bedeutet. Es wird manchmal sogar als das Gold von Hawaii bezeichnet.

Pakistans Anwar Ratol- und Chaunsa-Mangos haben einen unterirdischen WhatsApp-Markt hervorgebracht, weil diese Sorten so begehrt sind.

Vorteile

Diese beliebte Frucht ist reich an Vitamin C und Vitamin A und bietet mehrere gesundheitliche Vorteile.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2021 war der Verzehr von Mangos mit einer höheren Nährstoffaufnahme, einer höheren Ernährungsqualität und gewichtsbezogenen Gesundheitsergebnissen verbunden.

So finden und verwenden Sie Mango

Mangos sind in fast allen Supermärkten leicht erhältlich. In wärmeren Klimazonen wachsen tendenziell mehr Mangosorten, also besuchen Sie unbedingt die lokalen Bauernmärkte.

Verwenden Sie sie für Salsa, Salate (süß oder herzhaft), in Scheiben geschnitten über Klebreis, gemischt mit Mango-Lassi oder einfach roh mit etwas Tajín.

Obwohl ich die Textur von getrockneten Bohnen liebe, vergesse ich oft, sie vorher einzuweichen. Dann kommen Dosenbohnen durch.

Innerhalb weniger Augenblicke kann ich gebratene Bohnen, mit Kreuzkümmel gewürzte schwarze Bohnen oder knusprige Kichererbsen essen.

Warum ich es liebe

Bohnen sind ein großer Teil der Latinx-Kultur und etwas, zu dem ich mich immer für eine schnelle, aber zufriedenstellende Mahlzeit hingezogen fühle.

Sie sind auch erschwinglich und haben eine lange Haltbarkeit, weshalb ich immer einen großen Vorrat in meiner Speisekammer verstaue, wenn das Verlangen nach Bohnen zuschlägt.

Vorteile

Nur eine Dose Pintobohnen hat 19,4 Gramm Proteinfast 30 Prozent der empfohlenen Tagesdosis von 64,8 Gramm oder 0,36 Gramm Protein pro Pfund (0,8 Gramm pro kg) Körpergewicht für eine Person mit 180 Pfund.

Laut a 2021 systematische Überprüfung und Metaanalysegemeine Bohnen senkten das LDL-Cholesterin um 19 Prozent, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 11 Prozent und koronare Herzkrankheiten um 22 Prozent.

Einige gängige Bohnensorten, die in der Studie erwähnt werden, sind:

  • Marinebohnen
  • Pintobohnen
  • weiße Bohnen
  • weiße Bohnen
  • Kidneybohnen

Die Überprüfung stellte auch fest, dass Bohnen im Vergleich zu tierischen eine ökologisch nachhaltige Proteinquelle sind.

So finden und verwenden Sie Bohnen

Glücklicherweise findest du Bohnenkonserven wahrscheinlich in jedem Lebensmittelgeschäft. Verwenden Sie sie als Dips, kombinieren Sie sie mit Reis, löffeln Sie sie über Tortillas, machen Sie eine Getreideschale und vieles mehr.

Kimchi ist wohl das wichtigste kulturelle Gericht Koreas.

Warum ich es liebe

Seit über 3.000 Jahren werden riesige Kohlköpfe mit Mischungen aus Zucker, Salz, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Gochugaru (koreanischer roter Paprika) überzogen und fermentiert, bis sie würzig sind.

Einige meiner Lieblingsgerichte sind gebratener Reis, Jjigae (koreanischer Eintopf) oder einfach direkt aus dem Glas.

Vorteile

Während des Fermentationsprozesses bilden sich starke Probiotika, die Kimchi zu einem koreanischen Superfood machen.

Laut a Rückblick 2018Es wurde festgestellt, dass Kimchi mehrere gesundheitliche Vorteile hat, darunter:

  • stimulierende Immunfunktion
  • freie Radikale reduzieren
  • Verringerung des Risikos bestimmter Krebsarten
  • Verringerung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Verringerung des Risikos eines metabolischen Syndroms
  • Erhöhung der Darmflora
  • Erhöhung des Eisenspiegels

So finden und verwenden Sie Kimchi

Du kannst Kimchi normalerweise in den meisten Naturkostläden finden. Besuchen Sie für die größte Auswahl ein koreanisches Lebensmittelgeschäft wie H-Mart.

Es gibt unzählige Arten von Kimchi und jede ist etwas Besonderes. Die häufigste Sorte ist Kohl, den ich gerne in gebratenen Reis mische, in Suppen esse oder einfach als Beilage verwende.

Nicht jedes Kimchi im Supermarkt enthält Probiotika. Suchen Sie in der Abteilung für gekühlte Lebensmittel nach Kimchi und lesen Sie die Verpackung, um sicherzustellen, dass das Produkt lebende, aktive Kulturen enthält. Die meisten Kimchi-Produkte in Dosen enthalten keine lebenden probiotischen Stämme.

Last but not least ist der mächtige Spitzwegerich. In ganz Afrika, Lateinamerika, Südostasien und der Karibik sind Kochbananen seit Jahrhunderten ein Grundnahrungsmittel.

Warum ich sie liebe

Im Gegensatz zu süßen Bananen sind Kochbananen stärkehaltig und enthalten weniger Zucker. Ich bin mit ihnen sowohl in ihrem grünen, unreifen Zustand als auch so reif aufgewachsen, dass sie schwarz wurden.

In beiden Stadien und dazwischen gibt es unzählige Möglichkeiten, sie zuzubereiten.

Tostones und Maduros waren konstante Beilagen in meinem Elternhaus.

Tostones werden hergestellt, wenn die Kochbananen grün und unreif sind. Es nutzt ihre Stratchiness voll aus, indem es sie doppelt frittiert und jeden Rand golden lässt.

Auf der anderen Seite werden Maduros am besten mit Kochbananen zubereitet, die schwarz und voller natürlicher Zucker sind. In einem schnellen flachen Braten karamellisieren die zuckerhaltigen Stücke und die gesamte Scheibe wird zart.

Vorteile

Sie sind eine reichhaltige Ballaststoffquelle und enthalten neben vielen anderen Vorteilen eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralien wie Magnesium und Kalium.

Recherche aus dem Jahr 2019 stellte fest, dass Fleisch und Schalen von Kochbananen reich an mehreren wichtigen Nährstoffen sind, wie:

  • Kalium
  • Kalzium
  • Magnesium
  • Phosphor
  • Stickstoff-
  • Faser

Sie spielen auch eine wichtige Rolle bei der Ernährungssicherheit und der Verhinderung von Mangelernährung in tropischen und subtropischen Gebieten, einschließlich Afrika.

Wie man Kochbananen findet und verwendet

Kochbananen sind in vielen Lebensmittelgeschäften in den USA leicht erhältlich

Wenn Sie sie nicht an Ihrem gewohnten Ort finden können, besuchen Sie ein Lebensmittelgeschäft in einem Latinx-Viertel.

Es gibt wirklich unendlich viele Möglichkeiten, Kochbananen in jedem Reifestadium zu genießen.

Versuchen Sie für grüne Kochbananen, Tostones herzustellen. Für fast schwarze/ganz schwarze Kochbananen schräg in Scheiben schneiden und braten, um Maduros herzustellen.

Möchten Sie mehr erfahren, auf vielfältigere Informationen zugreifen oder sogar einen kulturell kompetenten Ernährungsberater aufsuchen? Schauen Sie sich die Ressourcen unten an.

  • Food Heaven ist eine Multimedia-Plattform, die von zwei als Schwarz registrierten Ernährungsberatern gegründet wurde. Sie helfen Menschen, ihre Essgewohnheiten durch intuitives Essen und Respekt vor dem Körper zu verändern.
  • Der Healthy Ramadan Guide ist ein vollständiger Ernährungsplan für den Ramadan, der sich auf Wellness konzentriert.
  • Die American Indian Cancer Foundation ist eine nationale Non-Profit-Organisation, die dazu beiträgt, die Ungerechtigkeiten anzugehen, mit denen indigene Gemeinschaften konfrontiert sind, einschließlich solcher im Zusammenhang mit der Verfügbarkeit und Souveränität von Nahrungsmitteln.
  • Diversify Dietetics ist eine Community für Studenten, Fachleute und Pädagogen, die sich der Steigerung der ethnischen und rassischen Vielfalt in der Ernährungs- und Diätetikbranche verschrieben hat.
  • World Critical Dietetics ist eine Organisation, die sich für einen integrativeren Ansatz in der Diätetik einsetzt und die Untersuchung von Geschlecht, Rasse, Klasse, Fähigkeiten, Größe und mehr vorantreibt.

Kulturell kompetente Ernährungsberater

  • Maya Feller ist eine registrierte Ernährungsberaterin und Lehrbeauftragte an der New York University. Sie bietet medizinische Ernährungstherapie und -ausbildung mit einem antivoreingenommenen, patientenzentrierten und kultursensiblen Ansatz.
  • Alice Figueroa wurde durch das Leben in Lateinamerika als Kind beeinflusst. Ihre Ernährungsberatung / ihr Ansatz umfasst achtsame Ernährung, abgeleitet aus öffentlicher Gesundheit, positiver Psychologie und wissenschaftsbasierter Achtsamkeitsforschung, Yogastudien und buddhistischen Lehren.
  • Sherene Chou ist eine preisgekrönte Ernährungsberaterin und Köchin mit einer Leidenschaft für nachhaltige Lebensmittel und pflanzliche Ernährung. Sie fungiert als Beraterin für pflanzenbasierte Marken, um nachhaltige Ernährungsinitiativen aufzubauen.

Keine einzelne Kultur hat ein Monopol auf gesunde Ernährung. Es ist an der Zeit, dass wir die reiche Kultur, Traditionen und Küchen ehren, die schwarze und braune Kulturen zu bieten haben.

Dies kann so einfach sein wie der Besuch eines neuen Lebensmittelgeschäfts mit anderen Arten von Lebensmitteln als Sie es gewohnt sind, oder das Ausgraben eines Rezepts, das Ihre Vorfahren zubereitet haben.

Gesundes Essen muss nicht langweilig, fad oder ausschließlich weiß sein.


Verarbeitet mit VSCO mit c3-Voreinstellung

Kiera Wright-Ruiz ist Food-Autorin, Rezeptentwicklerin und Autorin mit Sitz in Tokio. Ihr erstes Bilderbuch „I WANT TO BE SPAGHETTI!“ erscheint im Juli 2023 und ihr erstes Kochbuch „The Half-Latinx Cookbook“ erscheint im Frühjahr 2025. Folgen Sie ihr unter @kierawrr für mehr.

Add a Comment

Your email address will not be published.